325

Sächsische Provinz: Soliaktion für Griechische Gefangene (Deutschland)

MIT POWER DURCH DIE MAUER! – Nur Angst, Kein Respekt – Gegen alle
Zwangsanstalten und die Gesellschaft des Einsperrens!
Anlässlich der Solidaritätstage mit den Griechischen Gefangenen, haben wir beim Antirassistischen Fußballturnier in Lohmen zusammen mit anderen Kicker_innen ein kleines Solifoto geknipst!

Das griechische Parlament beschloss kürzlich ein Gesetz, dass die Haftbedingung sukzessiv verschärft und nach unserer Auffassung vor allem politische Rebellion in und außerhalb der Knäste einschüchtern und bekämpfen soll. Nach der Einführung der griechischen Variante des Paragraphen 129a (1) folgt nun „ganz logisch“ eine aggressivere Bestrafung vermeintlicher Terrorist_innen. Unliebsame Subjekte, die mit ihrem Engagement für den Staat ein Problem darstellen, sollen als Gefangene des „Typ C“ nach Möglichkeit in Isolationshaft fast beliebig lange begraben werden. (2)

Gleichzeitig werden die Inhaftierten nach ihren „Verbrechen“ selektiert um die gegenseitige Solidarität zu unterbinden!

Wir wissen, dass unsere Aktion nicht einmal im Ansatz eine Antwort auf diesen Angriff des Staates darstellt. Ein Banner zu malen und ein Foto zu schießen unterbricht weder die staatliche Routine, noch wird es viele andere Menschen von unseren Ideen überzeugen. Dennoch wollen wir den Gefangenen (in GR) ein kleines Zeichen unserer Solidarität senden damit sie vielleicht etwas Kraft schöpfen können.
Auch unser ganz alltäglicher Kampf ist nicht immer von „Power“ erfüllt.
Vielmehr sind wir meist mit Erschöpfung angesichts und Angst vor Repression oder dem eigenen Scheitern konfrontiert. Umso wichtiger finden wir einen solidarischen und verständnisvollen Umgang miteinander – um uns selbst aufzufangen und der Repression möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten!

Wir sind alle 129a! Knäste zu Spielplätzen! Bullenkarren zu Wohnmobilen!

Tags: , ,

This entry was posted on Tuesday, July 29th, 2014 at 10:14 pm and is filed under Prison Struggle.